Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“

Sonntag, Oktober 25, 2020

Liebe Mitglieder,

ab sofort findet unser Training wieder regulär - IN- UND OUTDOOR -  statt.

Bitte beachtet folgende Regeln:

  • Zutritt zur Schule nur mit MNS

  • Mindestabstand 1,5 m

  • Zutritt nur für eine Person

Das Training findet wie folgt statt:

  • Kontaktlos

  • Umkleideräume und Duschen sind gesperrt

  • Bitte kommt gleich in Trainingskleidung zum Unterricht

  • Bitte bringt einen MNS mit um die Schule zu betreten.

Für weitere Fragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

Yanoda

Endlich haben wir heute unseren freien Tag und können was unternehmen. Auch die Küche  bleibt heute kalt. Die Entscheidung viel uns leicht wir wollten in den Regenwald gehen.

Zwar trainieren wir im  Regenwald aber gleich um die Ecke gibt es einen schönen Naturpark den man sich unbedingt ansehen sollte. Nach einem kurzen Fußmarsch und einer kleinen Rast bei unserem Kokosnuss Verkäufer, gingen wir auch schon mit unserer Kokosnuss To Go zum Ticketverkauf. Überall waren Menschen zu sehen die uns mit Yanoda begrüßten .Gehört wahrscheinlich zum Empfang. Nach einer wilden Busfahrt nach oben wurden wir auch schon wieder herausgelassen. Wir sollten einfach den Pfeilen und Schildern folgen wurde uns gesagt . Das erste was wir sahen war der Wahnsinn wir standen auf einer Plattform unser Blick nach unten gerichtet weit und breit nur Bäume und ganz in der Ferne sah man das Meer und diverse Inseln die aus dem Meer  herausstanden. Man sah  die Affeninsel sowie auch die Insel wo der Tempel der Unsterblichen sein soll. Es war eine unbeschreibliche Kulisse. So weit das Auge reichte nur Bäume und verschiedene Pflanzen.
Wir gingen durch den Wald wie im Rausch,  alles hier war so  schön. Es war Teilweise bewölkt aber durch die Krone der Bäume waren wir ständig im Schatten. Die Blättergeräusche  klangen im Wind wie Musik in unseren Ohren. Einige Zeit später kamen auch schon die Wasserfälle. Die Geräusche der Fälle waren auch unbeschreiblich. Wir gingen mindestens fünf Stunden lang danach mussten wir auch schon wieder den Park verlassen, wahrscheinlich weil es dunkel wurde. Diese Eindrücke konnte uns keiner mehr nehmen. Es brannte sich in unsere Gedanken und den ganzen Weg unterhielten wir uns darüber.
Kaum waren wir zurück ging es nun ums Essen. Was wollen wir denn kochen. Marco meinte selbstgemachte Nudeln. Ok gesagt getan. Ich knetete den Teig bis er fertig war danach schnitt Marco diverses Gemüse, wir rollten den Teig aus und aus eigener Inspiration fingen wir an lange streifen abzuschneiden. Unser Nachbar Su kam vorbei. Er beobachtete uns einige Zeit dann übernahm er das Nudeln machen. Zuerst überprüfte er unsere Nudeln er sagte "zu Dick".Mit einer gekonnten Technik fing er an den Teig auszurollen immer wieder überprüfte er die dicke des Teiges. Interessant dachte ich mir wieder mal etwas gelernt. Danach wurde der Wok angeschmissen das Gemüse durchgebraten und die Nudeln gekocht. Schon war unser Abendessen fertig. Durch den Duft unserer Speise zogen wir einige neugierige Blicke auf uns. Von "Hmm lecker "bis "ich will auch "gab es einiges zu hören.  Na dann "Bon  Appetit ".