Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“

Sonntag, April 11, 2021

 

Nur noch drei Tage

Nach unserer Qi Gong Einheit gibt es auch schon wieder Frühstück. Es hat sich leider im Speiseplan nichts geändert immer noch das übliche Essen. Nun sind uns auch noch die Haferflocken ausgegangen also bleibt mir nichts anderes übrig ich werde wohl den Reisbrei mit Kürbis essen müssen.

Gestern bei der Vorführung hat es nun Chris erwischt. Er ist irgendwie blöd auf seine Schulter gefallen jetzt hat er ziemliche Schmerzen. Ich leide mit ihm schließlich weiß ich ja wie das ist. Schon wieder lange Gesichter am Frühstückstisch heute verlässt uns nämlich Peter. Er macht noch beim Vormittagstraining mit dann wird er Nachmittag zum Bahnhof gebracht. Er selber war schon oft in Wudang. Sein Aufenthalt war dieses mal einen Monat. Er ist aber auch glücklich das es nun zu Ende geht.

Beim Vormittagstraining werde ich heute wieder locker einsteigen damit ich meine Formen weiter trainieren kann. Anschließend bekomme ich dann von Meister Youlihan meine Anweisungen. Er Läßt mich weiter üben kommt aber immer wieder zu mir und zeigt mir ein paar Feinheiten.

Heute Nachmittag werden wir dann die Form nochmal genauer anschauen. In der Pause sitzen Chris und ich in unserem Zimmer Peter kam auch dazu mit einer Riesentüte. Er sagte er braucht jetzt diese Sachen nicht mehr wie z.B Toilettenpapier, Vitamintabletten, T-Shirts, Hosen und sonstiges. Er gibt alles Chris da ich ja auch nicht mehr so lange da bin brauche ich nichts davon. Finde das sehr nett von ihm. So was nenne ich Solidarität.

Am Nachmittag trainiere ich dann noch ein bisschen meine Stockform, so gesehen gibt es aber heute nicht so viel zu berichten. Es ist eigentlich immer der gleiche Tagesablauf. Er besteht nur aus Training danach etwas Theorie in den Unterrichtsräumen und natürlich sollen wir dann auch noch ein bisschen für uns trainieren.

Übrigens meine Stockform die ich gelernt habe ist wirklich exzellent wirklich eine schöne Form. Ich mußte sie alleine vorführen, natürlich gibt es hier und da noch ein paar Ausbesserungen sie soll ja auch perfekt sein. Aber er sagte zu mir das meine Stockform am kräftigsten ist. Also er will von mir keine abkriegen scherzt er.

Nach dem Training haben wir uns aufstellen müssen. Da uns Shifu Shi Fei was mitteilen wollte. Der gestrige Tag war sehr wichtig für ihn, und er freut sich das wir unseren freien Tag geopfert haben. Er wollte uns gestern zum Essen einladen, da wir aber zur Akademie gingen hat es nicht funktioniert. Dafür stellt er der Akademie 2000 Yuan zu Verfügung. Mit dem Geld sollen wir was machen. Das finde ich sehr nett.

Morgen ist in China Nationalfeiertag deswegen haben die Akademien zu, es wird nicht trainiert. Es soll das Drachenbootfest sein. Ich weiß nicht was es ist die anderen aber auch nicht. Meister Youlihan sagt bei uns wird aber trotzdem locker trainiert, was man da unter locker verstehen soll.

Sascha, Chris und ich gehen nach dem Nachmittagtraining noch in die Stadt ein paar Einkäufe zuAyhan erledigen. Anschließend schauen wir beim Tai Chi Platz vorbei. Es ist wieder rappel voll. Schätzungsweise 3000 Menschen, Kinder, Frauen, Männer, Alt und Jung. In jeder Ecke tanzen die Damen ihre Tänze. Etwa 20 Frauen die im Rhythmus ihre Chorographie machen. In jeder Ecke eine Musikgruppe die traditionelle Musik spielen. Aber umsonst einfach so, ohne eine Erwartung. Das machen die jeden Tag wie Volksfest. Echt faszinierend diese Chinesen. Was die für eine Energie haben, erst den ganzen Tag arbeiten danach auf dem Tai Chi Platz tanzen, singen und spazieren gehen.

Nun kommen wir zur Akademie zurück, jeder sucht irgendetwas auf dem Boden. Was ist den hier los habt ihr was verloren scherze ich. Ne es soll ein ungefähr 6 cm langer Tausendfüßler hier herumrennen. Na toll jetzt haben wir den Salat. Also aufpassen, Schuhe ausklopfen, Kleidung ausschütteln. Meine Güte das kann doch nicht sein denke ich mir. Danach sagt der Steve zu mir aufpassen die sind so giftig das man daran sterben kann. Nun rennen die Chinesen an mir vorbei schreiend WuGong, WuGong was ist das den WuGong. Das soll giftiger Tausendfüßler heißen. Das kann ja eine tolle Nacht werden. Na dann gute Nacht.

Übrigens meine lieben Leser was ich unbedingt erwähnen wollte ist das unser Webdesigner Michael inAyhan und Chris Deutschland sehr gute Arbeit leistet. Kaum habe ich die Berichte fertig werden sie auch schon mit den Bildern die ich ihm zukommen lasse veröffentlicht. Ich finde die Aufmachung des Reiseblogs wirklich sehr toll, die Idee und das Plakat stammen auch von Michael. Nochmals herzlichen Dank von allen. Die Bilder sind nämlich sehr groß, da muss er schon auch mal die Dateien so anpassen damit ihr sie zu Gesicht bekommt.

Die restlichen Fotos werden dann auch auf der Galerie veröffentlicht. Aber natürlich nicht alle, habe nämlich schon fast 800 Fotos da muss ich ein paar herauspicken.

Ich wurde mittlerweile sehr oft angeschrieben warum ich keine Fotos von meinen Mitstreitern veröffentliche? Da es von ihnen nicht gewünscht ist aber von Chris stelle ich euch heute ein Foto hinein. Das ist Chris. Hört sich an wie die die Sendung mit der Maus.